...es besser machen / Teil 2


In loser Folge möchte ich hier von erwähnenswerten Verbesserungen oder hoffentlich sinnvollen Änderungen gefertigter Dinge und Möbel berichten.

Es geht darum, dem Kunden ein durchdachteres und mit weiteren Vorteilen ausgestattetes Produkt zu bieten, mit dem beide Seiten zufrieden sein können.

Shakerleisten längs verbinden 

  • damit es nach dem Dübeln keine Versätze gibt,
  • man eventuell auf eine Wandbohrung verzichten kann (durch den Flachdübel ist die Stabilität im Stoß höher)
  • um Transportkosten gering zu halten- denn Pakete werden ab 120 cm Länge als Sperrgut berechnet
  • 2 "Schwalben" ziehen den Stoß passgenau zusammen

verdecke Wandbefestigung der Shakerleisten

  • bei den Originalen wurde eine Latte in passender Höhe im Putz bündig eingearbeitet und die pegrails später dort angenagelt
  • wir haben schon immer auf der Rückseite einen Bettfbeschlag eingelassen, der ein Durchschrauben ( mit dann sichtbarem Schraubenkopf) überflüssig macht
  • er befindet sich immer hinter einer Gewindebohrung der pegs, sodaß das Anreißen der Dübelpunkte einfach ist
  • der eingedrehte Gewindepeg verriegelt zudem die Leiste gegen unbeabsichtigtes Aushängen
  • VIDEO zur Anbringung >>

Shakerleisten- zusätzliche Möglichkeiten

  • Kabelkanal für unterschiedlichste Zwecke

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • unterhalb der Shakerleiste ist alles variabel: mit der fast nicht sichtbaren Galerieschiene kann man nun mit eingeschobenen Haken und Perlonseil Bilder und andere Objekte frei an der Wand plazieren

Ablage für  den Handtuchhalter / stummer Diener

  • kleine Dinge gibt es im Bad und Ankleide genug - wohin damit?
  • eine Ablage, die sich auf beiden Ebenen des Handtuchhalters frei einsetzen und verschieben läßt ...
  • hält auch die persönlichen Sachen, wie Uhr, Brille oder Schmuck
  • link Handtuchhalter >>

Unsere Vorgänger wußten schon, was lange hält ... denn es musste ja auch lange halten. 

Zum Beispiel kann ein Einlegboden von eingesteckten Stahlstiften / Bodenträgern der verschiedenster Form und Ausführung  in einer Lochreihe getragen werden. Die Haltbarkeit hat dann etwas mit dem Material zu tun, in dem der Bodenträger steckt - je weicher, um so schlechter. Früher wurden die Bohrungen noch durch Metallhülsen verstärkt, aber das macht heute keiner mehr. Schon weniger noch, den Boden auf einer sogenannten Zahnleiste mit einer Auflageleiste zu tragen - da kann kaum etwas kaputtgehen und die Tragfähigkeit ist enorm. Ich setze sie gern bei unseren Shakerschränken als stilsicheres Detail ein.

Fortsetzung folgt

Möbeltischlerei Seeland

Waldstr. 27

D 37130 Gleichen

Tel.: 049 5592-456

info@tischler-seeland.de